Wir

Alle guten Wünsche für das neue Jahr!

Veröffentlicht am

In letzter Zeit ist es hier ein wenig leiser geworden. Die meisten Motorräder stehen in der warmen und wohligen Garage.
Zeit auch für uns etwas leiser zu sein. Kraft zu sammeln und sich bei einem guten Glas Wein auf neue Touren vorzubereiten.

Wir freuen uns schon auf Euch im neuen Jahr, genießt die Weihnachtstage und kommt gut an im nächsten Jahrzehnt.

Euer Dortmunder Team

BMW Motorradzentrum Ems-Vechte

Was macht Ihr 2020?

Veröffentlicht am

Moin Zusammen!

Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Was ist mit Euch? Habt Ihr schon eine Tourplanung für 2020?

Keine!


Na dann möchten wir Euch gerne drei Touren ans Herz legen.

Beginnen wollen wir mit dem wunderbaren Schwarzwald für drei Tage mit anschließender Weiterfahrt in das herrliche Allgäu? Wir fahren von Dammbach im Spessart nach Schenkenzell im Schwarzwald. Dort erkunden wir das Mittelgebirge mit zwei Tagestouren. Mit einer weiteren Tour landen wir im Alpenvorland. Im Allgäu werden wir vom Basislager in Fischen diese grandiose Region mit drei Tagestouren „erfahren“. Der Rückweg führt uns wieder nach Dammbach.

10 Tage, acht geführte Tagestouren in Süddeutschland und angrenzenden Regionen
vom 25.06.2020 – 04.07.2020

Weiter geht es mit dem kurvenreichen Weserbegland – was für ein tolles Motorradgebiet!
Unser Basislager schlagen wir in Beverungen, direkt an der Weser, auf. Von hier aus begeben wir uns zwei Tage auf die Straßen der kurvenreichen Gegend. Schönen Landschaft und der vorsichhin mäandernden Weser. Die nächste Gierseilfähre wartet schon auf uns.

Start ist am Motorradzentrum Ems-Vechte wo wir gemeinsam frühstücken , bevor wir uns in das Abenteuer stürzen. Vier Tage auf dem Motorrad, was wollen wir mehr?

Los geht es am 23.07.2020 und zurück kommen wir am 26.07.2020.

Eine haben wir noch, unser geliebtes Sauerland darf auch in diesem Jahr nicht fehlen. im Hallenberg-Braunshausen kennen wir ein tolles Hotel, welches sich auf Menschen, die Motorräder fahren spezialisiert hat. Hier sind wir immer herzlich Willkommen. Auch hier sind wir vier Tage – herrlich.

Start der Genusstour ist ebenfalls am Motorradzentrum Ems-Vechte mit einem leckeren Frühstück.

Das Sauerland wartet auf uns vom 24.09.2020 – 27.09.2020.

Alle Anmeldungen wie immer über Vivien Wolf über die üblichen Kanäle des Motorradzentrum Ems-Vechte

Bis dahin, kommt gut über die kalte Jahreszeit – Euer Team Dortmund

Aktion

5 Länder und 23 Tage Spaß

Veröffentlicht am

Nach 23 Tagen sind wir gestern wieder zu Hause gesund und erholt angekommen.
Klasse war es, bis auf einen Tag Regen – der hätte nicht sein gemusst.
Fünf Länder haben wir besucht. Quer durch Deutschland, ab in die Schweiz und
weiter nach Italien. Slowenien ist immer ein Besuch wert. Unsere Basislager war
diesmal für sechs Tage in Österreich bevor es wieder durch Südtirol in Richtung
Heimat ging.

Unsere Tour begann ich Neckarsulm, Martin unser Freund, wohnt hier in der
Nähe und kennt ein tolles Lokal mit gutem Essen, das ist immer eine Reise wert.
Weiter ging es in den Südschwarzwald: Kleines Wiesental – was für eine schöne
Landschaft und die Schweizer Grenze ist nicht weit. Und das Essen in der Sennhütte
ist weit und breit das leckerste.
Von da auf ging es in das Pässekarussell der Schweiz. Nufenen, Susten, Tremola
und wie sie alle heißen jeder wurde von uns unter die Räder genommen.
Kleiner Pferdefuß, die Preis in der Schweiz sind nicht bezahlbar. Kleines Beispiel:
Espresso in Deutschland 2,20€, in Italien 1,10€ in der Schweiz 4,40€. Dafür bekomme
ich vier Stück in „Bella Italia“. Eine Suppe, drei Getränke und ein belegtes Brötchen
für 42,30€, da kann ich bei uns lecker essen gehen. Liebe Schweizer, ihr habt
ein tolles, wunderbares Land aber an den Preisen müsst Ihr was machen.

Weiter ging es zum Lago di Maggiore, zwei Nächte in dem mondänen Städtchen
Verbania, direkt am Hafen hatten wir und eine FeWo genommen. Toll, kann ich nur
empfehlen. Stillvoll, großzügig und der Preis ist ebenfalls attraktiv. https://www.heartlakeapartments.com/

Leider war das Wetter am kommenden Tag nicht so, Motorradfreundlich!!!! Also
den kürzeren Weg zum Monte Bondone. Was soll ich sagen, Hotel gut, Wetter sch…
Am kommenden Morgen wurden wir bei 4°C mit Dauerregen geweckt. 100 Höhenmeter
über uns schneit es. Also Nix wie weg hier in Richtung Südtirol. Aber leider
ist hier das Wetter nicht besser. Zu unserem gebuchten Hotel müssen wir über
einen der hohen Pässe. Die sind aber wegen Schneefall gesperrt. Plan B muss
her. 30 min. später sitze ich in der der Sauna des Hotel Plunger.

Am kommenden Tag hat der Wettergott wieder ein Einsehen mit uns, Sonne satt.
Auf zum Weissensee in Kärnten. Sechs Tage haben wir hier gebucht. Eine
Ferienwohnung direkt am Wasser. Max, der Hotelbesitzer macht guten
Aperol-Spritz und hat den besten Parmaschinken hier in der Region.
Auf dem Draxl-Hof haben wir uns es gut gehen lassen.

Erneut kommen wir in Südtirol an, diesmal in Barbian. Unsere Unterkunft hier
sollte etwas „Besonderes“ sein und das war es auch. „Emmapaulsohn’s
bleibe“
so heißt dieser wunderbare Ort an dem wir verweilen durften. Was
für eine geniale Aussicht vom Balkon. Fahrt da auf jeden Fall hin und seht euch
das an. Herrlich!

Nun geht es wieder in Richtung Norden, eine Übernachtung im Bregenzer Wald
in Voralberg und zwei weitere Übernachtungen im Waldblick im Schwarzwald sollten
unseren Urlaub beenden. Aber wir hatten noch keine Lust also noch eine
Übernachtung dazu in Heimbuchental im Spessart bevor es dann doch nach Dortmund
ging.

23 tolle, wunderschöne Tage auf dem Motorrad, was will man mehr?

Aktion

Unterwegs

Veröffentlicht am

Jetzt sind wir schon vier Tage unterwegs und es kommt mir schon deutlich länger vor. Die ersten Tage in der Hohenlohe waren eher heiß, Temperaturen über 30°C machen es nicht einfach mit dem fahren. Die letzten beiden Tage hier im kleinen Wiesental haben wir wieder normale Temperaturen so um die 20°C. Die Landschaft hier ist immer wieder schön, viele kleine Straßen wo außer uns niemand fährt und Aussichten die seinesgleichen suchen. Morgen geht es in die Schweiz.

Aktion

Projekt Urlaub 2019 – Seen sehen!

Veröffentlicht am

Lange haben wir geplant, getüftelt und Routen berechnen lassen. Nun ist es soweit, morgen geht es in den Urlaub. Die Route führt uns über erst nach Heilbronn, weiter in den Schwarzwald in die Schweiz. Weiter geht es nach Italien, hier beginnt unsere Seentour.

Erst der Maggiore dann der Orta weiter zum Comer mit dem Ziel Gardasee. Nun verlassen wir Italien und kommen nach Österreich, ausspannen am Weissensee, eines unserer Lieblingsplätze.

Die Rücktour führt uns durch Südtirol wieder nach Österreich und dann wieder in den Schwarzwald. Wir werden weiter berichten.

Bea
Tom
Jupp
Aktion

Kurzfristige Ortsabwesenheit!

Veröffentlicht am

So Mädels!

Wir sind dann mal kurz wech!

Falls Ihr Sehnsucht habt, wir sind auf unserer 13 tägigen Dolomitentour.

Näheres wie immer hier oder: facebook/motorrad-adventure-reisen

Aktion

Mosel – Knackige Kurven und knackiger Wein!

Veröffentlicht am

Da sind wir wieder, wieder an der Mosel. Letztes Jahr hatten wir ein wenig Pech mit der Unterkunft. Dashalb musste die Planung dieses Jahr deutlich besser werden.

Unser Anreise führte uns aus dem Norden über die BAB bis kurz hinters Ruhrgebiet und von hier ab selbstverständlich über die genialen kleinen Straßen durch Teile des Sauerlandes und des Westerwaldes bis hin zum Basislager in Senheim.

Diese kleine Ortschaft teilt sich in Senheim und Senhals. Die Mosel ist der Trenner. Hier gibt es auch einen Campingplatz auf der Halbinsel in der Mosel. Senhals liegt nicht direkt an der Bundesstraße, die immer an dem Fluss entlang läuft. Somit kann man hier besonders gut schlafen.

Unser Basislager war das Hotel Halfenstube, das Hotel ist exellent, eine super leckere Küche, guter Wein und eine Terrasse direkt an der Mosel. Was will man mehr? OK! Garage für Mopets? Sauna für schlechte Zeiten? Eiscafe direkt nebenan? Alles da!

Zum Tourgebiet – Eigentlich ist es hier egal wo man fährt, es ist ein Tourgebiet der Extraklasse. Rechte Uferseite rauf und wieder runter, kurz über die Mosel, Brücke oder standesgemäß Fähre, und linke Uferseite rauf und wieder runter. Das kann man den ganzen Tag machen. Und das schöne ist, wenn man oben ist, hat man meistens einen tollen Ausblick auf den Fluss. Aber seht selbst.

Aktion

Alle Ostereier gefunden!

Veröffentlicht am

Feiertage – sonniges, warmes Wetter und gute Freunde, damit macht die Motorradtour noch mehr Spaß.

Nach über 1000 Kilometern auf dem Tacho sind alle wieder gesund und munter zu Hause angekommen. Na ja, nicht alle Motorradfahrer. In den vier Tagen hatten wir das zweifelhafte Vergnügen drei Mal als Ersthelfer bei Unfällen unsere Dienste unter Beweis stellen zu dürfen. Das ist mehr als im letzten ganzen Jahr. Ich hoffe das waren die ersten und letzten Einsätze dieses Jahr.

Die von uns besuchte Region war diesmal der Taunus und der Westerwald. Was für eine schöne Gegend die wir hier ausgiebig unter die Reifen genommen haben. Wieder ein Beweis dafür das Deutschland ein wunderbares Motorradland ist.

Uncategorized

Ostern 2019

Veröffentlicht am

Noch zwei Mal schlafen. dann — dann endlich — vier Tage auf dem Mopet bei bestem Wetter.

Wir machen mit Freunden ein schönes Mittelgebirge unsicher. Der Taunus wartet quasi auf uns. Also wer uns sucht, wie sind dann mal Wech. Vielleicht treffen wir ja den Osterhasen.


Deutschland

Endlich wieder Sauerland

Veröffentlicht am

An einem so wunderbaren Tag kann man nicht Zuhause bleiben. Unmöglich! Also rauf auf den Bock und ab auf die Straße. Eine kleine Runde um den Möhnesee soll es werden. Schnell – so ein – zwei Stündchen, dann will ich wieder die Dicke in die Garage stellen.

Die ersten Meter raus aus der Stadt gehen am besten über die A44. Widererwartend ist die Bahn frei, auch die in Richtung Sauerland ist leer. Klasse, wenn man rechts dreht, dann geht Landschaft schneller. Keine 20min. weiter und ich bin in Meschede. Der Restweitenanzeiger muss kaputt sein, als ich los gefahren bin, standen da noch 200 KM bis zum Tanken, keine 50 Km weiter und die gelbe Lampe macht auf sich aufmerksam. Hmm, ich glaube ich muss mal mit meinem Werkstattmeister reden! :-))

Links taucht der Hennesee im strahlenden Sonnenschein auf. Ein einzelnes kleines Fischerboot dümpelt vor sich hin. Schön hier! Ein bisschen geht es noch am Seeufer entlang, kurz vor der Brücke verlasse ich den Hennesee in Richtung Flughafen Meschede-Schüren. Hier geht das Kurvengeschlängel richtig los. Berg rauf und Berg runter. Auf dem Sportflughafen steht eine Cessna fertig zum Start. Auch kein schlechtes Hobby. Die Jungs haben die dritte Dimension auf ihrer Seite, das kann ganz schön schwindelig machen. Wobei die Straßenführung hier das auch hinbekommt. Grandiose Aussichten bekommt man hier gratis dazu. Auf der anderen Seite des Berges ist das romantische Dörfchen Wenholthausen. Unter der einspurigen Brücke mäandert die Wenne hindurch.

Meschede – Schüren

In Grevenstein steht nicht nur die Brauerei Veltins, sondern auch ein übergroßes Motorrad aus Holz. Eigentümer ist das Hotel Sauerländer Hof. Der gemeine Mopetfahrer bettet sein Haupt hier unter Gleichgesinnten. An Hellefeld vorbei führt die Straße nach Sundern und weiter zum Sorpesee. Wie alle großen Stauseen im Sauerland ist auch dieser ein beliebter Motorradtreffpunkt. Stavros heißt hier der lokale Genussmittelverkäufer. Die kurvenreiche Strecke bergauf führt nach Beckum (Sundern). Kurz vor Balve geht nach links das Hönnetal ab. Hier sieht es aus wie im Allgäu. Schroffe Felsen sind übrig geblieben nachdem die Hönne vor ein paar hundert Jahren ihr Bett gegraben hat. Apropos Bett, auch hier kann der gemeine Mopetfahrer sein Haupt niederlegen. Das Haus Recke eignet sich dafür hervorragend. Wer hier sein Tourabschlussbier genießt kann sogar dabei noch ein wenig in Kultur machen. Der Wirt hat zufälligerweise den Schlüssel zur gegenüber liegenden Reckenhöhle. Ein paar Meter weiter kann ich auch das Problem mit der nervigen Tankleuchte regeln. Der B515 folgend komme ich über Lendringsen nach Menden. Weiter in Richtung Opherdicke, zwei wunderbare Kirchen stehen hier fast nebeneinander. Damit verlasse ich das Sauerland und bin schon wieder im Ruhrgebiet, Holzwickede ist der Trenner.

Nachdem ich die Dicke wieder in der Garage geparkt habe sind 200 KM mehr auf der Anzeigetafel. Die kleine Runde hat sich zu einer großen gemausert. Schnell unter die Dusche und dann ein leckers Glas Wein. Fehlt nur noch ein sternenklarer Himmel zum Glück.