Wissenswertes

Neues von meinem freundlichen KTM-Händler

Hallo zusammen,

gestern war es dann endlich mal wieder soweit, dass ich Zeit gefunden habe mal meinen freundlichen KTM-Händler (Motopabst in Düsseldorf) anzurufen und ihm seine sicherlich eh schon knappe Zeit noch etwas knapper zu machen.

Sei es drum:
Ich hatte vor einigen Tagen im Web bereits gelesen, dass KTM im Rahmen der letzten Motorrad-Messen auch für meine Lieblings-KTM Welt der Adventure Reihe einige spannende Aussagen getätigt hatte, die es a) zu besprechen und b) zu hinterfragen galt.

Also das erste Highlight, was mein Händler auch bestätigen konnte, war die brandneue

KTM 790 DUKE 2018

die im Markt eingeschlagen hat wie eine Bombe und er als Händler gerade sehr viel Freude an einem tollen Motorrad hat.

Was mich natürlich viel mehr interessiert hat, ist die Aussage, dass KTM plant in 2019 die KTM Adventure Reihe mit einer KTM 790 Adventure und einer Adventure R erweitern will.
Erste Eindrücke zu dieser neuen Adventure kann man sich hier schon mal anschauen:
KTM 790 Adventure Concept auf der EICMA 2017

Nach so viel neuem Schwung und bereits jetzt aufkommender Vorfreude auf das neue Motorkonzept in der Adventure Reihe, gings dann aber schnell um das Tagesgeschäft:
Die letzte Saison war lang und es wurde viel gefahren. Am Ende war die Saison zu schnell rum und die Zeit das Motorrad zur 15.000 KM Inspektin zu bringen einfach nicht mehr da. Naja, man sollte wohl eher sagen, als dann Zeit da war, war „das Wetter leider schon weg“. Also ist mal wieder, oder auch wie immer, das Wetter schuld 🙂

Also, das übliche geringe um einen Termin für die 15.000 KM Inspektion, bei der dann auch bitte ein Satz neue Reifen kommen sollte und dann der mitlerweile bei mir sehr beliebte Satz: „Dann lass mich mal schauen, was wir noch alles an Updates an Deiner Maschine machen müssen“.
Ich mag diesen Satz, weil er in der Regel für kleine aber oftmals feine Überraschungen führt.
Ich hatte ja keine Probleme mit dem Bike an sich, hatte aber schon bei Bisch gelesen, dass man mit den neuen Displays wirklich Grpßes vor hat und da hoffte ich auf echte Neuigkeiten.
Und so lam es auch:
KTM hat wohl die Verbindungsprobleme zwischen Der maschine mit KTM MyRide gelöst und das sollte nun funktionieren wie man es sich wünscht. Das Beste aber kam dann: „hast Du mal was zu Schreiben zur Hand?“ sagte Christopher zu mir, „Du musst Dir mal was aus dem Appstore runterlasen. Schreib mal auf“.
Da wurde es spannend: Appstore, Updates von KTM, was kommt da nun? Es kommt die Koppelung einer Navigation auf dem Handy mit meiner KTM und einer Schritt für Schritt Navigation im Display meiner KTM 1290 Super Adventure R. Einfach genial. Bin schon sehr gespannt und habe gleich mal etwas intensiver im Web gesucht und schon einge schöne Infos gefunden:
KTM Info-Seite rund um KTM MyRide

Das lässt doch hoffen, oder?

Also, dann, Termin steht, Reifenfrage werde ich noch mit Hilfe einer Probefahrt auf Chrisophers neuer Adventure R klären und dann kann es wieder los gehen, das Motorrad-Jahr 2018.

Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.